Verbotene Medikamente in Schweinemast

25 Schweinemastberiebe in Bayern wurdegesperrt, da man im Urin der Schweine das seit 1994 verbotene Medikament Chloramphenicol gefunden wurde. Dies sei über Futtermittel der Molkerei Ehrmann in die Betriebe gelangt. In der Molkerei wird das Breitband-Anitbiotikum zurBeschleunigung mikrobiologischer Untersuchungen benutzt wurden und aus Versehen in die Futtermittelproduktion gelangt (Ja auch Molkereien wie Ehrmann sind Teil des Kreises der Fleisch“produktion“)….

Ein erneuter Skandal, wieder geht es um Antibiotika. Erst kürzlich zeigten Untersuchungen, dass bei 96,4% der untersuchten Masthähnchen ebenfalls Antibiotika festgestellt wurde

GO VEGAN.

Bildquelle: http://www.vegan-heute.de

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Tierqual, Tierschutz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s