Vegan im Alltag

Beinahe hatte ich es schon vergessen, aber auf Wunsch möchte ich heute beschreiben, wie ich im Alltag vegan lebe

Bekleidung ist wohl das einfachste. Ich trage keine tierischen Materialien, keine Wolle, kein Leder, kein Pelz und keine Seide. Auch meine Schuhe sind vegan. Ich besitze zwar noch Ledergürtel und eine Lederjacke, diese trage ich aber nicht

Tierversuche: Zu Hause ausschließlich tierversuchsfreie und vegane Kosmetik. Tabletten nehme ich nur wenn es wirklich unbedingt nötig ist. Kopfschmerztabletten nehme ich aus Prinzip nicht (hatte noch nie richtig schlimme Kopfschmerzen).

Unterhaltung: Ich besuche weder Zoo noch Zirkus. Ich gehe jedoch ab und an in Zoogeschäfte, die Tiere führen. Nicht aber um dort zu kaufen, sondern um nach den Tieren zu schauen und ggf das Veterinäramt zu informieren (Dies war vor einigen Monaten der Fall, als 2 Laubfrösche in einer winzigen Plastikdose aufbewahrt wurden)

Essen: Zu Beginn war ich Homevegan (Zu Hause kompl. vegan, außerhalb eben vegetarisch wenn es nicht anders ging). Jetzt bin ich konsequenter. Gibt es nichts veganes auf der Speisekarte, frage ich nach und lasse mir eben extra etwas anfertigen. Zum Beispiel ein Brötchen in der Mensa mit Salat, Tomate und Gurke (Kostet übrigens trotzdem genau so viel als wär Butter, Ei und Käse und Wurst noch mit drauf). In Restaurants findet man an sich immer etwas. Selbst wenn es Salat oder Spaghetti Aglio oli ist oder eben eine Pizza ohne Käse. Für Uni oder Ausflüge kann man sich aber auch einfach prima etwas in ner Dose packen und mitnehmen. Zunehmend frage ich bei Bäckern nach Zutatenlisten, wenn ich nicht sicher sein kann, dass etwas vegan ist. Gibt es keine, kaufe ich nichts. Mit der Zeit weiß man aber auch welche Produkte definitiv vegan sind und das Zutatenlisten lesen kann ich jedem nur empfehlen, oftmals ist so viel Schrott und Chemie in Produkten wo man es einfach nicht erwartet.

Vegan leben ist viel viel einfacher als man sich vorstellt. Give it a try…

GO VEGAN!

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Vegan, Veganes Essen, Veganismus

3 Antworten zu “Vegan im Alltag

  1. Du hast warscheinlich absolut recht, dass es viel einfacher ist als man denkt. Wir Menschen sind halt Gewohnheitstiere und sind erstmal abgeschreckt von allem, was Veränderung fordert.
    Was für Schuhe trägst du denn jetzt Beispielsweise im Winter? Lederimitatstiefel mit Fellimitat Fütterung? Ich muss sagen ich bin wirklich erschrocken, in wievielen Boutiques mir diesen Herbst schon Jacken mit Kaninchenfellapplikationen angeboten worden sind. Also Pelz lehne ich wirklich strikt ab! Aber sag mal ist Schafswolle bei Veganern auch verboten?

    • extra den blogeintrag für dich geschrieben 🙂 schön,dass du auch auf ihn gestoßen bist =)
      ich trage aktuell sowas ähnliches http://static.letsbuyit.com/filer/images/de/products/original/296/15/vans-herrenschuhe-sneaker-sk8-29615103.jpeg. hält warm und ist komplett tierfrei.
      ja schafswolle ist auch „verboten“. es ist ja so dass viele veganer (ich unter anderem) vegan leben aus ethischer sicht und tieren rechte geben. so eben das recht auf freiheit und unversehrtheit. wolle ist eben auch ein produkt von einem ausgebeuteten tier. besonders schlimm ist es bei schafswolle aus australien. da werden den tieren große Fleischstücke vom Hinterleib geschnitten (für mehr infos hier : http://www.peta.de/web/mulesing.572.html) wenn man dann bedenkt, dass 30% der schafswolle aus so einer produktion kommt….
      ich kenne aber auch „veganer“, die leder tragen. ich verstehe diese zwar nicht, aber gibt es…

      das mit der gewohnheit stimmt alle mal. ich wußte ja vor 2 jahren auch noch nicht was veganer denn so essen, weil ich es eben nicht anders kannte dass fleisch und andere tierische produkte auf den teller kommen. jetzt weiß ich aber was es alles an unmengen von tollen essen gibt. davor gab es evtl so 30 verschiedene sachen. jetzt koche ich beinah täglich neue sachen und backe cookies und kuchen usw. man lebt einfach viel bewusster 🙂
      Deswegen gebe ich immer gerne Infos und oder Rezepte raus, wenn jemand die haben möchte 🙂

      wenn du lust hast deinen unmut gegen pelz ausdruck zu verleihen dann komm am 26. mit nach düsseldorf zum fur free firday auf der königsalle 🙂

      • ich fühle mich geehrt einen blogeintrag gewidmet zu bekommen 😉
        ja das mit der schafswolle hab ich mir genau so erklärt wollte aber nochmal sicher gehen… und das mit den australischen tieren ist ja wirklich hart und war mir neu!
        ich hab sogar schon ein rezept von dir nachgebacken (erdnuss cookies gepostet auf studivz) und sie kamen so gut an, dass sie jetzt schon von drei weiteren freunden gebacken worden sind 🙂
        also jederzeit mehr rezepte ^^
        mach weiter so find deinen blog echt total professionell aufgemacht!! ich mach mal bisi werbung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s